IMG_2157x_Domus_JanasWAS?

Mit ihren rund 25 Felsenkammern ist die weitläufige Feengräber-Anlage von Lotzorai wirklich sehenswert. Die Gräber rund um die Hügel Tracucu und Genna e Tramonti lassen sich auf ausgeschilderten Pfaden wunderbar erkunden. Keramikfunde aus der Ozieri-Zeit (3888 – 2900 v. Chr.) ordnen die Felskammern der Jungsteinzeit zu. Die Auffindung von drei intakten Vasen aus der Kultur von Bonnanaro (2350 – 1600 vor Chr.) belegen wiederum die erneute Nutzung der Gräber zu Beginn der Bronzezeit.

Tipp: Das Gelände ist toll für Kinder! Sie versinken auf den verwinkelten Pfaden und in den Felskammern in der Regel sofort in ihre eigene Welt und lieben es, auf Erkundungstour zu gehen und herumzuklettern.

WO?

In Lotzorai nimmt man die Provinzstraße (Nr. 56) in Richtung Talana, verlässt den Ort und sieht nach ca. 3 km etwas versteckt auf der linken Seite die Beschilderung „Domus de Janas“. Dort links abbiegen. Das Auto kann man am Fuße der Hügel abstellen und zu Fuß der Beschilderung folgen. Schmale Fußwege führen bergauf und rund um die beiden Hügel mit den zahlreichen Feenhäusern.

WANN?

Ganzjährig begehbar

WIEVIEL?

Es wird kein Eintritt verlangt.

INFO:

Weitere Informationen über die zauberhaften kleinen Höhlenbewohnerinnen findest du im Blog-Post:

Feenhäuser – Warum heißen sie so?