Kurze Wanderung auf den Monte Oro

Eingetragen bei: Aktiv, Kids, Persönlich | 1

 

Morgens Berg und mittags Strand
– oder umgekehrt!

 

Von Kurztrips vor der eigenen Haustüre, einem sehr vielseitig und flexibel nutzbaren Wanderziel
und dem besten Ort für ein Sonnenaufgangs-Frühstück

 

Erinnerst du dich noch an den Post Zeit für Extra-Touren von vor einem Jahr?

Irgendwie scheint der Frühling wie gemacht zu sein für diese kleinen Eskapaden oder Mikroabenteuer (Achtung: Modewort!). Denn vor einigen Tagen hat es mich einmal mehr ziemlich spontan und recht früh am Morgen voller Tatendrang aus dem Haus getrieben. Der Schulbus war durch, dann noch schnell die Pferde versorgen und nichts wie los.

Dieses Mal habe ich einfach mal so an einem gewöhnlichen Wochentag den Monte Oro bestiegen.

Weil die Sonne so schön gescheint hat.
Weil der Himmel so klar und blau war.
Weil mir nach einem freien Kopf war.
Weil ich weit übers Meer schauen wollte.
Weil ich so ein Kribbeln in den Beinen hatte.
Weil…

Das Gefühl, alles stehen und liegen zu lassen. Unschlagbar. Warum macht man das eigentlich nicht öfter?! Aber das ist ein ganz anderes Thema, das hier so nicht hin gehört.

 

Lust auf Extra-Touren: Es muss am Frühling liegen…

 

Was hier allerdings unbedingt hin gehört, dachte ich mir unterwegs:
Diese Monte Oro Kurz-Variante ist ein extra Blog-Beitrag wert. Du kannst diesen Berg nämlich einerseits ganz „klassisch“ als Tagestour von Santa Maria Navarrese aus besteigen. Hierfür gibt’s verschiedene Routen, die auch in den meisten Wanderführern beschrieben sind.

Du kannst daraus aber auch eine – wie in meinem Fall – alltagstaugliche Mini-Auszeit machen oder wie in deinem Fall eine morgendliche Spritztour in die Berge, um dann den Rest des Tages am Strand zu verbringen.
Ideal eigentlich.

 

Weit übers Meer: Das ist deine Aussicht, wenn du dich oben auf dem Gipfel eher links hälst.

 

Die Monte Oro Kurz-Variante mag zwar wandertechnisch eher unspektakulär, weil kurz, sein. Dafür punktet sie mit zahlreichen anderen erstaunlichen Details. Deshalb:

 

Mein Tipp für alle, die

1. zum ersten Mal hier in der Gegend sind:
Die können sich einen prima Überblick über ihren Urlaubsort verschaffen und die Aussicht über die Bucht zwischen Arbatax und Santa Maria Navarrese sowie das gesamte Hinterland genießen.

2. in den Sommermonaten hier Urlaub machen:
Die können die Tour früh am Morgen oder abends machen und bei angenehmen Temperaturen so doch zu ihrem Wandererlebnis mit Gipfelfeeling kommen.

3. mit Kindern wandern:
Die haben hier eine überschaubar kurze und gleichzeitig sehr abwechslungsreiche Tour zur Verfügung, die für einigermaßen wandererprobte und trittsichere Kids der Hit ist, weil es viel zu kraxeln und zu entdecken gibt.

4. zwischendurch mal ein bißchen wandern wollen:
Die kommen hier zu ihrem Bergerlebnis, ohne einen ganzen Tag mit weiter Anfahrt „opfern“ zu müssen und können innerhalb kürzester Zeit wieder gemütlich am Strand liegen und den Bauch in die Sonne strecken.

 

Lust bekommen?

Dann nehme ich dich hier kurz mit auf den Monte Oro:

Anfahrt
mit dem Auto: Von Lotzorai kommend nimmst du die SS125 Richtung Baunei. Kurz vor dem Ort folgst du der Abzweigung rechts hinauf zur Pedra Longa und fährst über die kleine Anhöhe, bevor es dann wieder bergab zum Meer geht. Dein Auto stellst du am besten auf dem geschotterten Platz unterhalb des Rifugio Uttolò ab. Von hier siehst du auf der anderen Straßenseite schon den Monte Oro über dir aufragen. Aber Achtung: Bitte nicht den Weg links von der Viehtränke nehmen (siehe Bild unten)!

mit öffentlichen Verkehrsmitteln: Bist du ganz nachhaltig und ohne Auto unterwegs? Kein Problem. In diesem Fall nimmst du den Bus, der regelmäßig hinauf nach Baunei fährt, und lässt dich an der Abzweigung zur Pedra Longa absetzen. Von dort gehst du dann zu Fuß über die Anhöhe hinauf.

Start der Wanderung
Genau gegenüber des Rifugio Uttolò führt rechts ein zunächst asphaltiertes Sträßchen bergauf. Schon bald wird diese Straße zu einem geschotterten Forstweg, dem du weiter folgst bis zu einer Abzweigung: der rechte Weg führt zurück nach Santa Maria Navarrese. Du nimmst den linken Weg und gehst weiter bergauf. Nach ca. 10 Minuten Aufstieg siehst du in einer Rechtskurve einen schmalen Pfad, der links bergauf vom Hauptweg abgeht. Das ist dein Weg hinauf auf den Monte Oro. Es gibt keine Markierung. Orientiere dich also immer an dem Bergeinschnitt (siehe Bild unten).

Wegbeschreibung
Da es keinerlei Ausschilderung gibt, habe ich dir hier noch einmal zur besseren Orientierung ein Foto von der Schneise im Berg gemacht, durch die du hinauf musst. An dieser Stelle ist der Weg nicht nur sehr eng, sondern auch recht steil.

 

 

Zugang über diese Schneise: Hier musst du durch, wenn du auf den Monte Oro möchtest. Und bitte nehme NICHT diesen Schotterweg gegenüber von deinem Parkplatz an der Viehtränke vorbei!

 

Bald siehst du an der schmalsten Stelle dieser Schlucht einen Viehzaun vor dir. Der ist in der Regel auf der rechten Seite bereits geöffnet. Sollte er geschlossen sein, kannst du ihn öffnen, durchgehen und danach natürlich wieder schließen.

Nun öffnet sich die Landschaft immer mehr und du gehst in Kehren über weiße Felsen und Geröll immer dem Gipfel zu. Bis auf vereinzelte Steinmännchen gibt es allerdings keine Markierung. Der Weg ist aber trotzdem über die von anderen Wanderern abgenutzten Steine und ausgetretenen Pfade ganz gut zu erkennen.

Gehzeit
Nach insgesamt ¾ bis 1 Stunde näherst du dich dem lang gezogenen Gipfel des Monte Oro. Im oberen Bereich kannst du dich nach Belieben mehr nach links oder mehr nach rechts orientieren und dir ein schönes Plätzchen suchen für den für meine Begriffe unbeschreiblich schönen Blick übers Meer und das gesamte Hinterland bis hin zu den Bergen – die richtige Belohnung für den zwar kurzen, aber doch ziemlich schweißtreibenden Aufstieg.

ACHTUNG BITTE!
Vor allem mit Kindern bitte gut aufpassen. Denn die Abbruchkante taucht relativ plötzlich hinter dichtem Bewuchs auf und von oben geht es sehr, sehr weit runter. Es gibt keine Absperrung und keinen Hinweis. Kinder im oberen Bereich also bitte nicht alleine voraus laufen lassen!

Rückweg
Zurück geht es dann auf demselben Weg.

Wer ohne Auto gekommen ist, kann nun entweder zu Fuß zurück nach Santa Maria Navarrese gehen (siehe Abzweigung oben unter „Start der Wanderung“): Auf einem breiten Forstweg immer am Hang entlang und oberhalb der SS125 kehrst du zurück in den Ort.
Du kannst aber auch zu Fuß bis nach Baunei gehen, dort noch eine Eis essen oder einkehren und danach wieder mit dem Linienbus zurück ins Tal fahren.

 

Und das Beste zum Schluss:

Sollte es dir irgendwie gelingen, ganz früh aus dem Bett zu kommen, dann mache dich noch vor Sonnenaufgang auf den Weg. Packe dir ein leckeres Frühstück in den Rucksack, Kaffee in die Thermoskanne und sei rechtzeitig zum Sonnenaufgang oben auf dem Monte Oro. Besser geht nicht!

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.